Indikation

Reisende in Regionen mit hoher Tollwutgefährdung

Hinweise zu den Schutzimpfungen

Für Reiseschutzimpfungen besteht kein Leistungsanspruch.

Eine erhöhte berufliche Gefährdung durch Tollwut begründet in folgenden Bereichen keinen Leistungsanspruch gegenüber der GKV: Nach der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) besteht ein spezieller Anspruch gegen den Arbeitgeber aufgrund eines erhöhten beruflichen Risikos. Das ist in folgenden in Teil 2 der ArbMedVV genannten Bereichen bei den aufgeführten Expositionsbedingungen der Fall:

  • Forschungseinrichtungen/Laboratorien (Tätigkeiten mit regelmäßigem Kontakt zu erregerhaltigen oder kontaminierten Gegenständen, Materialien und Proben oder infizierten Tieren);
  • Gebiete mit Wildtollwut (Tätigkeiten mit regelmäßigem Kontakt zu freilebende Tieren).