Indikation

Grundimmunisierung im Alter von 2,3 und 4 sowie zwischen dem 11. Bis 14. Lebensmonat.

Auffrischimpfungen erfolgen im Alter von 5 bis 6 Lebensjahren und 9 bis 17 Lebensjahren.

Erwachsene sollten einmalig die nächste Td-Impfung als Tdap-Impfung erhalten.

Sofern in den letzten Zehn Jahren keine Pertussis Impfung stattgefunden hat, sollen

  • Frauen mit Kinderwunsch präkonzeptionell;
  • Ende Haushaltskontaktpersonen (Eltern, Geschwister) und Betreuer (z.B. Tagesmütter, Babysitter, ggf. Großeltern) möglichst vor Wochen vor Geburt des Kindes eine Dosis Pertussis-Impfstoff erhalten


Erfolge die Impfung nicht vor der Konzeption sollte die Mutter bevorzugt in den ersten Tagen nach der Geburt des Kindes geimpft werden.

Berufliche Indikation

Sofern in den letzten zehn Jahren keine Pertussis-Impfung stattgefunden hat, sollte Personal in Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Einrichtungen der Schwangerenbetreuung und der Geburtshilfe sowie in Gemeinschaftseinrichtungen außer die oben genannten eine Dosis Pertussis-Impfstoff erhalten.

Hinweise zu den Schutzimpfungen

Eine erhöhte berufliche Gefährdung durch Pertussis begründet in folgenden Bereichen keinen Leistungsanspruch gegenüber der GKV: Nach Verordnung zur arbeitsmedizinischer Vorsorge (ArbMedVV) besteht ein spezieller Anspruch gegen den Arbeitgeber aufgrund eines erhöhten beruflichen Risikos. Das ist in den folgenden in Teil 2 der ArbMedVV genannten Bereichen bei den aufgeführten Expositionsbedingungen der Fall:

Einrichtungen zur medizinischen Untersuchung, Behandlung und Pflege von Kindern sowie zur vorschulischen Kinderbetreuung (regelmäßiger direkter Kontakt zu Kindern); Forschungseinrichtungen / Laboratorien (regelmäßige Tätigkeiten mit Kontaktmöglichkeiten zu infizierten Proben oder Verdachtsproben bzw. zu erregerhaltigen oder kontaminierten Gegenständen oder Materialien).

Anmerkung

Die Auffrischung im Vorschulalter kann mit einer Kombinationsimpfung (Diphtherie-Tetanus-Pertussis) erfolgen.

Die Auffrischung zwischen 9 und 17 Jahren kann mit einer Kombinationsimpfung (Diphtherie-Tetanus-Pertussis-Poliomyelitis) erfolgen.

Die Verwendung der Vierfach-Kombination bei Auffrischungen zwischen 6 und 6 Lebensjahren ist unwirtschaftlich, da in diesem Alter eine Poliomyelitis Auffrischung nicht empfohlen wird.

Der Einsatz von Tdap-IPV-Kombinationsimpfstoff ist nur wirtschaftlich bei entsprechender Indikation.

Da kein Monoimpfstoff gegen Pertussis mehr zur Verfügung steht, sind bei vorliegender Indikation Dreifach-Kombinationsimpfstoffe (Diphtherie-Tetanus-Pertussis) zu verwenden, da eine routinemäßige Auffrischung gegen Poliomyelitis nach dem 18. Lebensjahr nicht empfohlen wird.

Gemeinschaftseinrichtungen sind Einrichtungen in denen überwiegend Säuglinge, Kinder und Jugendliche betreut werden, insbesondere Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderhorte, Schulen oder sonstige Ausbildungseinrichtungen, Heime, Ferienlager und ähnliche Einrichtungen.