Wichtige Patienteninformation

Sehr geehrte Patienten,

immer wieder erreichen uns Nachrichten hier bei Facebook, mit der Bitte ein Rezept, eine Überweisung oder sonstige Verordnungen auszustellen oder Nachrichten mit der Bitte um Rückruf eines Arztes oder es wird nach einem Termin gefragt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir uns auf Facebook nicht darum kümmern können. Zudem ist es aus Datenschutzgründen nicht durchführbar. Wir sind täglich von 8-12 Uhr telefonisch erreichbar und Mo. Di. und Do. nachmittags von 15-18 Uhr.

Gerne können Sie uns auch eine Email schreiben: anmeldung@dr-blettenberg.info. Dort werden wir Ihr Anliegen dann sehr gerne und so schnell wie möglich bearbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Praxisteam Dr. Jörg Blettenberg

Liebe Patientinnen und Patienten ,

die Zeiten sind schwer, die Angst geht um, Delta aggressiv und Omikron im Anmarsch. Dabei ein viel zu frühes Nachlassen unseres trägen Immunsystems auf den Impfstoff, der vorzeitiger gegeben werden muss.

Ob dies nun 1-2 Wochen später passiert, eigentlich nicht ganz so wichtig. Hauptsache jetzt die dritte und die bald zu erwartende vierte Impfung kommen.  Wir erleben bei den impfwilligen halt, dass überall Termine besorgt werden. Was die einen zu wenig machen, machen andere zu viel mit einem irren Aufwand an Organisation und Nachhalten der Impfvorgänge neben den Sorgen, genug Impfstoff zu bekommen. Wir haben genug Impfstoff erhalten um den gegen Delta etwas wirksameren Impfstoff von Moderna zu verimpfen, die unter 30 jährigen erhalten Biontech. Es ist alles gewährleistet und läuft.

Haben Sie ein bisschen Erbarmen mit uns und unserer Arbeit und sagen sie nicht wegen zwei oder drei Tagen früherem Impftermin  diesen ab. Es macht wirklich viel Arbeit immer wieder alles zu ändern, hunderte Termine zu stornieren und hunderte neu einzutragen .

Mitte Dezember werden wir dazu auch noch die ersten Kinder mit dem Kinderimpfstoff von Biontech impfen können. Wieder ein Sorge weniger.

Auch im Januar wird es reichlich Termine geben, also keine Sorge für die im August Zweitgeimpften, besonders freuen wir uns natürlich über alle Erstimpfungen. Genesene haben wohl im Gegensatz zu geimpften keinen Schutz vor Omikron.

Deshalb werden wir nicht mehr Wochen im Voraus Termine vergeben. Das ist und war jetzt im Dezember, wie vormals auch in den Zeiten des Impfstoffmangels, eine Sisyphusarbeit. Das braucht keiner, ein Drittel der Termine werden abgesagt und dann wieder alle neu eintragen und das häufig nicht nur einmal.

Wir hoffen auf ihr Verständnis!

Ihr J.Blettenberg

Liebe Patientinnen und Patienten,

 

die Urlaubszeit ist vorbei und die Schulen starten wieder,  jetzt schon sieht man auch in Schleswig Holstein, dass die Inzidenzen hoch gehen. Doch im Gegensatz zu letztem Jahr haben wir schon ein ganz gutes Impfgeschehen in Deutschland, letztlich bei Weitem nicht ausreichend  bei der hohen Virulenz des Delta Virus, seiner Submutanten und immer weiteren neuen auftauchenden Mutationen.

Es hat sich gezeigt, dass es alters- und krankheitsabhängig schon nach 6-9 Monaten  doch schon zu einem frühzeitigem Nachlassen der Impfwirkungen kommen kann bei gleichzeitigen Unterschieden auch natürlich der Impfwirkung je nach angewandtem Impfstoff.  Wir werden deshalb wieder im September anfangen außerhalb der Sprechzeiten die Altenheime nachzuimpfen , das Personal wenn erlaubt und gewünscht, die kritischen Patienten mit Krankheiten ( Diabetes/Adipositas/Krebserkrankungen etc.), sowie natürlich alle Personen dieser Altersgruppen . Wir werden das dann wieder an Blockimpftagen nachmittags oder Samstags durchführen,  da es definitiv laut Hersteller keine Einzelimpfstoffe pro Patient wie bei den Grippeimpfungen geben wird.  Hierzu führen wir Listen, bitte  sprechen Sie uns an, wir tragen Sie dann ein werden Sie aber auch gezielt ansprechen.

Ebenso werden wir alle mit BioNTech oder Moderna impfen, die mit Johnson &Johnson oder zweimal mit Astra geimpft sind auch vor Ablauf der obigen Frist also sofort, weil dadurch der Impfstatus deutlich verbessert wird.  Das Gleiche gilt für Genesene mit nur einer Impfung. Danach also etwa Oktober / November werden die anderen Altersgruppen nachgeimpft um besser vor der Delta Variante geschützt zu sein, was durch eine Dritte Impfung in erheblichem Maße der Fall ist.

Nun noch eine kurze Anmerkung zu Kinder/Jugendlichen Impfungen. Diese wird nun auch von der Stiko empfohlen und dies ist richtig. Nicht alleine deshalb, weil es auch mal ein Kind dieser Altersgruppe schwer, aber seltener, treffen kann. Doch auch der soziale Aspekt muss berücksichtigt werden, Kinder/Jugendliche brauche wieder ihr normales Kontaktverhalten und dies geht nur wenn man geimpft ist. Doch viel wichtiger ist es unsere Kinder vor Long Covid / Post Covid zu schützen, denn dies tritt auf unabhängig vom Alter und der Schwere der Erkrankung in etwa 25 Prozent der Fälle selbst bei asymptomatischen. Es heilt zwar nach spätestens 9 Monaten bei 90 Prozent der Betroffenen, bei 10 Prozent verbleiben aber Dauerschäden und weitere Folgen, die nur unzureichend erforscht sind. Dies können wir den Menschen und unseren Kindern durch die Impfung ersparen.

Nächstes Jahr ist das dann vorbei. Dann gibt es nur noch bei der vorhandenen Ansteckungsintensität die Geimpften/Geschützten und die Genesenen /Geschützten, die es dann hoffentlich auch ohne Folgen überstanden haben.

Ihr J.Blettenberg

Liebe Patienten,

kaum etwas war jemals so unkalkulierbar wie die aktuelle Lage für uns alle. Deswegen passiert es, dass heute Dinge gesagt werden, die am nächsten Tag schon wieder ganz anders sind.

Wir machen uns stetig Gedanken, wie wir Ihre und unsere Sicherheit vor Ansteckung noch weiter erhöhen können. Deswegen wird es voraussichtlich ab morgen so sein, dass unsere Patienten mit Infekt die Praxis nicht mehr betreten müssen/dürfen.

Vor der Eingangstür wird es ein „Leitsystem“ geben, welches Infektpatienten und anders Erkrankte trennt. Unsere Infektpatienten (die sich bitte wie bisher vorab telefonisch angekündigt haben!!), werden um unser Haus herumgeleitet. Dies passiert über den kleinen Weg rechts neben dem Praxiseingang. Einfach geradeaus gehen und am Ende vom Haus links – schon stehen Sie vor der Tür von Sprechzimmer Nr. 5. Bitte warten Sie einfach, bis Sie von einer unserer Angestellten aufgefordert werden einzutreten (immer nur einzeln). Drinnen wird einer unserer Ärzte/ Ärztinnen auf Sie warten und Sie untersuchen. Die Praxis verlassen Sie dann auf dem gleichen Weg.

Alle anderen Patienten betreten die Praxis wie gewohnt über den normalen Eingang. Hier finden Sie die Desinfektion und das „Leitsystem“ wie schon letzte Woche vor.

Wir werden versuchen, dies alles morgen schon so umzusetzen. Leider fehlen uns noch die ein, oder anderen Materialien hierzu. Bitte sehen Sie es uns nach, wenn alles noch nicht reibungslos läuft – die Lage ist für Sie, wie für uns neu!

Bitte bleiben Sie gesund, achten auf sich und verlassen das Haus nur, wenn es wirklich sein muss!

Ihre Ärzte und MfAs der Praxis Blettenberg

Liebe Patienten,
liebe Patientinnen,

die derzeitige Infekt-Situation (und bestätigtem Corona Fall in Lindlar) zwingt uns zu folgenden Maßnahmen:

  • bitte bei Betreten der Praxis IMMER die Hände desinfizieren
  • leiden Sie an Fieber, trockenem Husten, Halsschmerzen und Kopfschmerzen bitte zusätzlich Mundschutz anziehen (aktuell haben wir noch einige für unsere Patienten mit Verdacht vorrätig)
  • bei oben genannten Anzeichen zunächst die Praxis telefonisch kontaktieren (02266-47490), bitte Geduld haben, da unser Telefon durch den hohen Informationsbedarf unserer Patienten enorm beansprucht wird, wir geben uns alle Mühe!
  • bitte zum Termin die Praxis betreten und an dem Arbeitsplatz mit der Jalousie anmelden … NICHT weiter gehen
  • Sie werden dann in einen separaten Raum gesetzt

Wir danken für Ihr Verständnis
Ihr Praxisteam Dr. Jörg Blettenberg

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.